EU-Kommission: Freier Datenfluss und härtere Strafen für Phishing

Die EU-Kommission hat jetzt rund 50 Gesetzesvorhaben veröffentlicht. Unter anderem spricht man sich gegen die Vorgaben der Speicherung von Daten aus. Zusätzlich sollen Täter von Phishing und Identitätsdiebstahl künftig härter bestraft werden.

Am Mittwoch hat Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, seine „State of the Union“-Rede zur aktuellen Situation gehalten. Dabei wurden auch fast 50 neue Gesetzesentwürfe auf den Weg gebracht, die sich unter anderem für einen freien Datenfluss und noch härtere Strafen für Phishing und Identitätsdiebstahl aussprechen. Alle Mitteilungen wurden bereits im Transparenzregister veröffentlicht.